Sie sind hier: Startseite » Typenchronik » Mercedes-Benz

Mercedes-Benz

Ein Einzelstück

Das Jahr 1960 brachte nicht nur den "Exoten" aus dem Hause Magirus in den Fuhrpark, sondern auch zumindest für das Ruhrgebiet einen eher ungewöhnlichen Mercedes-Benz. In den noch verbliebenen Archivstücken wird dieses Fahrzeug eindeutig als O322 geführt, Vergleichsbilder zeigen allerdings mehr Ähnlichkeit mit 3türigen MB O317.

MB O322

HER-K 878 Mercedes-Benz (Mannheim) MB O322 Stadtlinienbus (1960) Besonderheiten: 3-türer

Das Originalnegativ ist leider abhanden gekommen, so dass hier das Zeitungsbild zum Einsatz kommt. Es ist, nach allen Recherchen, wohl die einzig verbliebene Aufnahme des O322. Interessant ist die Türanordnung und die Zielanzeige am Heck des Fahrzeuges. In dieser Ausführung sind nur sehr wenige Fahrzeuge gebaut worden. Wagen 78 wurde 1970 ausgemustert.

26 Jahre hat es gedauert bis wieder eigene Mercedes-Busse in den Fuhrpark aufgenommen werden. Im Jahr 1996 war es dann soweit. Gekauft wurde mit dem MB O405 N2 ein ausgereiftes Fahrzeug (den O405 als Hochflurer seit 1989 - in Niederflurversion (N2) seit 1994 angeboten), kurze Zeit später wurde der O405 im Jahr 1997 durch das Nachfolgemodell Citaro (O530) abgelöst.

MB O405 N2

HER-CR 90 bis 94 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O405 N2 (1996) Getriebe Voith Diwa

Erst im Jahr 2003, ganze 7 Jahre später, waren die ersten Citaro`s im Herner Fuhrpark zu finden. Neben zwei Solowagen wurden auch 5 Gelenkzüge angeschafft. Sie entstammen allesamt aus der seit 1998 ausgelieferten Produktionslinie und damit der ersten Generation dieses Stadtbusses.

MB O530

HER-CR 51 und 52 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 (2003) Voith Diwa 854.3, Rußpartikelfilter nachgerüstet

MB O530 G

HER-CR 53 - 57 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 G (2003) Voith Diwa 854.3, Rußpartikelfilter nachgerüstet

Während die beiden Solowagen bereits im Jahr 2015 ausgemustert wurden, sind bei den Gelenkzügen im Jahr 2016 noch die Wagen 55 und 57 verblieben. Alle Fahrzeuge dieser Serie wurden mit Dieselpartikelfiltern nachgerüstet und erfüllten somit die Norm für die grüne Umweltplakette. Alle 2015 ausgemusterten Fahrzeuge konnten so eine weitere Verwendung bei oder für Verkehrsunternehmen in NRW finden, was im Übrigen in der Geschichte ehemaliger HCR-Fahrzeuge eine Besonderheit darstellt.

Der Haushalt für die Fahrzeugneubeschaffung im Jahr 2016 wollte es so, dass 5 Fahrzeuge bestellt wurden. Neben zwei zu ersetzenden Solowagen (siehe Solaris) stand neben den gerade erwähnten verbliebenen 2003er Gelenkzügen auch schon ein Gelenkzug aus dem Beschaffungsjahr 2006 an:

MB O530 II

HER-CR 27 und 28 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 (2006) Facelift Ausmusterung 2017
HER-CR 60 und 61 Mercedes-Benz Evobus
(Mannheim)
MB O530 (2007) Facelift Ausmusterung 2018
HER-CR 66 Mercedes-Benz Evobus (Neu-Ulm) MB O530 (2008) Facelift Ausmusterung 2019
HER-CR 68, 69 und 70 Mercedes-Benz Evobus (Neu-Ulm) MB O530 (2008) Facelift Ausmusterung Mai / Juni 2020
HER-CR 67 und 71 Mercedes-Benz Evobus (Neu-Ulm) MB O530 (2008) Facelift Ausmusterung Januar 2021

MB O530 G II

HER-CR 98 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 G (2006)
II Facelift
Ausmusterung 2016
HER-CR 95, 96 und 99 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530G (2006)
II Facelift
Ausmusterung 2017
HER-CR 97 Mercedes-Benz Evobus
(Mannheim)
MB O530G (2007) II Facelift Ausmusterung 2018
HER-CR 63 und 64 Mercedes-Benz Evobus
(Mannheim)
MB O530 G (2007) II Facelift Ausmusterung 2018
HER-CR 62 und 65 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 G (2008) II Facelift Ausmusterung 2020

Aus betrieblichen Gründen werden nicht in der Nummerierung fortlaufend, sondern der Wagen mit der Nummer 98 ausgemustert. Es ist ein Fahrzeug der Baureihe II mit Euro-4-Motor, auch als Facelift-Fahrzeug der Generation Citaro bekannt. Die Wagen 95, 96, 97 und 99 werden noch bis in das Jahr 2017 bei der HCR verbleiben. Einer bekommt dann mit der Neufahrzeuglieferung 2017 noch einmal ein Jahr Verlängerung: der Wagen 97 fährt bis 2018. Ausgemustert wurden die Wagen 95, 96 und 99.

Bei den Solowagen sind die Wagen 27 und 28 im Jahr 2017 ausgemustert worden, mehr Solowagen wurden 2006 nicht angeschafft. Alle Wagen waren mit einem Voith-Getriebe ausgestattet. Der Wagen 28 diente ab dem Jahr 2006 für längere Zeit als Werbeträger für "100 Jahre HCR", der Wagen 27 als einziges Fahrzeug bis zur Ausmusterung als Werbeträger für den "Nachtexpress".

Im Jahr 2018 werden neben den Solowagen 60 und 61 die Wagen 63 und 64 ausgemustert. Neben diesen vier Bussen aus dem Jahr 2007 gesellte sich der oben erwähnte Wagen 97 dazu. Der Austausch gegen Neufahrzeuge erfolgte daher 1:1. Die Wagen 62 und 65 sind zunächst im Fuhrpark verblieben.

Als einziges Fahrzeug wird im Jahr 2019 der Wagen 66 ausser Dienst gestellt. Im Oktober wechselt das Fahrzeug zu einem Subunternehmer und wird direkt nach Ummeldung weiter auf Herner Strassen eingesetzt. Weitere Ausmusterungen erfolgem im Jahr 2019 nicht, ungeplant, denn der Gewinner der Ausschreibung für 2019 kann die Neufahrzeuge nicht liefern.

Das Jahr 2020 beschert zum Jahresanfang nicht nur die im Jahr 2019 ausgebliebenen Neuwagen, sondern auch noch ein medizinisches Problem in Form einer Virus-Pandemie. Trotz der Indienststellung der Neufahrzeuge im ersten Quartal 2020 kommt es ab März zu einer massiven Einschränkung des Bedienangebotes. Trotzdem werden alle für die Ausmusterung vorgesehenen Fahrzeuge zunächst gehalten. Nach stückweiten Lockerungen und der Tatsache, dass (seit März) noch bis September kein Schülerverkehr stattfinden wird, beginnt im Mai 2020 etappenweise die Abgabe der Wagen 62, 68, 69 und 70. Auch Wagen 65 wird abgemeldet, bleibt aber aufgerüstet im Hof stehen. Für ihn ist dann im Juni 2020 Schluss bei der HCR.

Für die im Juni zu erwartenden ersten beiden Elektrobusse werden 2 Altwagen als Reserve behalten, dies sind die Wagen 67 und 71. Mit der Lieferung der Neuwagen 2020 werden diese dann ebenfalls gehen und 2 Reservewagen aus dem nächsten Beschaffungsjahr nachrücken. So dachte man jedenfalls. Diverse Änderungen der Schulanfangszeiten, entzerren von Schülerverkehren und gar Schulschließungen über etliche Wochen führten dazu, dass die beiden letzten Wagen aus dem Beschaffungsjahr 2008 doch noch länger bleiben durften. Aber dann, im Januar 2021 war es dann soweit.

Der LAGO-Bus verlässt den Betriebshof. Über 12 Jahre ohne Unterbrechung mit dieser Werbung wird nun der Wagen 67 die heimatlichen Gefilde hinter sich lassen. Während seine nachbarstädtlichen Geschwister in Bochum und Recklinghausen andersfarbig gestaltet waren, bleibt die Bekanntheit dieses Busses an seiner türkisen Werbung hängen. Für ihn und den Wagen 71 werden nun zwei andere Fahrzeuge die Reserve für die inzwischen gelieferten Elektrobusse stellen.

MB O530 II

HER-CR 89 bis 94 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 (2010) Facelift  

5 frische Facelift-Citaros erreichen 2010 den Betriebshof. Nennenswerte Änderungen gegenüber der Serie 2008 gibt es nicht zu verzeichnen, jedenfalls nicht in Ausstattung und Technik. Mercedes lieferte ein seit langer Zeit beständiges Modell, an dem kaum Änderungen notwendig waren. Die Citaros der zweiten Generation (II) waren und sind nicht nur in Deutschland zu Hauf und in allen Varianten vertreten. EURO 5 war noch nicht Norm, so dass die Busse alle noch als EEV geliefert wurden.

Unüblicherweise beginnt diese Serie nicht an der vollen Zehnerstelle. Das war der Tatsache geschuldet, dass die Wagen 95 bis 99 aus dem Beschaffungsjahr 2006 nicht in Reihenfolge eingereiht wurden und noch im Bestand waren. So wurde mit der Nummer 89 nach etlichen Jahren wieder ein HER-CR 89 belegt. In dieser Zehnerreihe begegnen sich, ein Unikum, im Jahr 2020 drei verschiedene Hersteller mit MAN (Wagen 80-85), BYD (Wagen 86 und 87) und der aus der Reihe fallende Wagen 89 von Mercedes.

So denn alles nach Plan verläuft, werden sich die ersten Wagen im Jahr 2021 verabschieden.

Etwas mehr Zeit dagegen hat die letzte Serie, 2011 als Wagen 10 bis 15 in Dienst gestellt. Dabei ist der Wagen 10 ein Einzelkind, er ist wegen gestiegenem Bedarf an Gelenkzügen der Einzige, während die Wagen 11 bis 15 Solowagen sind. Es ist im Fuhrpark der HCR überhaupt der einzige Facelift-Gelenkbus mit einer orangenen LAWO-Matrix, seine Kollegen aus den Vorjahren waren allesamt mit Flip-Dot Anzeigen ausgestattet. Als Schmankerl sei noch erwähnt, dass die Nummer 10 in KÖR-Farben gleich zweimal in Mannheim gebaut wurde und zumindest solange gleich aussah, bis die Eigentümerbeschriftung geklebt wurde. Denn die BSM aus Monheim wünschte sich ebenfalls eine Nummer 10. Es droht, angesichts der mengenmässig größten Ausschreibung der KÖR für die Jahre 2021/2022 durch die Option die Ausmusterung schon nach 10, maximal 11 Jahren.

So endet die Geschichte des O530 Facelift mit der letzten Ausmusterung eines Wagens aus dem Jahr 2011 bei der HCR. 2012 gewinnt Solaris die Ausschreibung und mit dem Beschaffungsjahr 2014 (2013 konnte nicht von Mercedes geliefert werden) kommt das neue Mercedes-Modell C2 (Citaro) in den Fuhrpark.

Abschließend ist noch zu bemerken, dass aus den Beschaffungsjahren 2006 bis 2011 nach und nach alle Fahrzeuge am Blechkleid nachgebessert werden mussten. Oftmals ist dies nur bei der Werbung zerrupfter Fahrzeuge aufgefallen, die dann auffällig die neuen Blechteile zur Schau getragen haben. Das Problem war bei vielen Verkehrsbetrieben zu beobachten und offenbar eine Garantieleistung.

MB O530 II G

HER-CR 10 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 II G (2011) Facelift  

MB O530 II

HER-CR 11 bis 15 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 (2011) Facelift  

Der C2

Das Jahr 2014 beschert die lange erwarteten Neuwagen und ein völlig neues Auto. Auch wenn Mercedes es anfänglich nicht so wirklich wahrhaben möchte, es ist immer noch ein O530. Erst nach einiger Zeit beugten sich die Mannheimer dem völkischen Sprachgebrauch und Käuferwillen und fügte in offiziellen Unterlagen die Modellbezeichnung wieder hinzu. Schuld waren sie selbst, brachten sie doch in den Jahren 2012 und auch noch 2013 "Schummel"-C2 auf den Markt, Busse mit C2-Front und den Rest des Fahrzeuges aus der Facelift-Generation. Diverse Verkehrsunternehmen griffen hier beherzt zu, so auch die WSW aus Wuppertal.

Die Busse der HCR waren dann die komplett neu gestalteten C2, mit entsprechendem Heck und dem nun erstmals verbauten Turmmotor. Das Voith Diva - Getriebe hatte sich in den letzten Jahren bei der HCR durchgesetzt, auch nun wurde auf diese Technik gesetzt. Die bereits in den Wagen 62 bis 65 erprobte erweiterte Stellfläche an Tür 3 war auch in diesem Modell Standard. Lange Hörnchen, mittel lange oder doch nur kurze Hörnchen waren Trend. So ließ sich der Dachaufbau der Front gerne mal per Wunschbestellung abändern und führte bei den Käufern zu ein wenig Individualiserung. So fahren nun die 2014er Wagen mit langen Hörnchen durch die Gegend. Die Auslieferung 2014 (der eigentlich für 2013 vorgesehenen Wagen) wurde komplett an die KÖR vorgenommen, Abweichung beim Hersteller gab es in diesem Jahr nicht.

So zeigt sich der HCR-Fuhrpark mit den Wagen 31 - 33 als Gelenkzüge und 34 - 38 als Solowagen zu diesem Zeitpunkt sehr Mercedes lastig.

MB O530 C2 G

HER-CR 31 bis 33 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 C2 G (2014)  

MB O530 C2

HER-CR 34 bis 38 Mercedes-Benz Evobus (Mannheim) MB O530 C2 (2014)  

Weitere Highlights auf Strassenbahn-Herne.de

Strassenbahn-Herne.de 2014 - 2021